Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Plattform bezahlt.de finanziert Rechnungen

14. November 2016 · Keine Kommentare · Allgemein
  • Rechnungen über drei Millionen Euro erstattet
  • Solarisbank (Finleap) als Partner
  • Mikrokredit-Plattform Kreditech als Vorbild

Für Freiberufler und kleine Selbstständige ist es besonders lästig, offene Forderungen einzutreiben. Denn sie können nur selten auf eine Finanzbuchhaltung zurückgreifen, die diese zeitaufwändige und nervenzehrende Aufgabe übernimmt. Diese Aufgabe übernimmt jetzt die Internetplattform bezahlt.de. 90 Prozent der offenen Rechnungsbeträge würden innerhalb von 24 Stunden erstattet, heißt es bei dem Unternehmen.

Neues Projekt von Kreditech-Gründer Diemer

So funktioniert das Portal: Der registrierte und verifizierte Kunde lädt eine Rechnung hoch und erfährt nach Anbieterangaben innerhalb von 30 Minuten, welchen Teil der Rechnung bezahlt.de sofort auszahlt und welchen Teil erst bei Zahlung der Rechnung innerhalb der vom Kunden genannten Frist. Das können bis zu 90 Tage sein. Anschließend verschickt das Portal die Rechnung und überweist den zugesagten Teil binnen eines Tages. Für diese Dienstleistung, die über vor wenigen Monaten gegründete Solaris-Bank des Unternehmensentwicklers FinLeap abgewickelt wird, wird pro Monat eine Gebühr von mindestens 2,3 Prozent des Rechnungsbetrages fällig.

bezahlt.de ist das neue Projekt von Sebastian Diemer. Er hat sich als Gründer des Unternehmens Kreditech in Hamburg einen Namen gemacht. Es hat sich darauf spezialisiert, insbesondere in Schwellenländern Mikrokredite an Verbraucher auszureichen. Die Kreditwürdigkeit wird dabei über Datenpunkte ermittelt, die im Internet gesammelt werden, was in der Fachsprache Scoring genannt wird. Kreditech ist dabei nicht auf Auskunfteien wie Creditreform oder Schufa angewiesen und nimmt für sich in Anspruch, über einen mindestens ebenso guten Scoring-Algorithmus zu verfügen wie die traditionellen Institute.

Algorithmus prüft Kreditwürdigkeit

Diemer traf mit Kreditech exakt den Nerv von Investoren. Seit der Gründung im Februar 2012 sammelte das Unternehmen Wagniskapital in Höhe von mehr als 150 Millionen US-Dollar ein. Diemer, der wegen seines impulsiven Naturells als Chef umstritten war, stieg vor etwa einem Jahr aus dem Unternehmen aus, sorgte derweil in den sozialen Netzen als Moto-Cross-Fahrer für Aufsehen, zog von Hamburg nach Berlin und baute unter anderem dieses neue Unternehmen (sowie die Flugrechteplattform wirkaufendeinenflug.de) auf.

bezahlt.de ist ähnlich konzipiert wie Kreditech. Auch hier ist steht ein Algorithmus im Mittelpunkt – also ein festes Schema, nach dem Computer eine Lösung suchen. Das Risiko wird dabei voll digital bewertet. Hinzu kommt, dass sich Kunden Vertrauen erarbeiten können, indem ihre Arbeitsleistung bei neuen Rechnungen berücksichtigt wird. Sie können sich somit Vertrauen erarbeiten. „Auf bezahlt.de können junge Unternehmen ohne jahrelange Kreditbürohistorie oder Unternehmen, die nach heutigen Bankenstandards als kreditunwürdig gelten, eine Finanzierung erhalten“, sagt Sebastian Diemer. „Die meisten Angebote am Markt arbeiten mit veralteten Scoringmodellen“ – und ohne eine Sicherheitenbewertung (Kollateral-Ansatz), so der Gründer.

Die Vorfinanzierung von offenen Rechnungen, im Fachjargon Factoring, konnten sich bislang nur größere Unternehmen leisten. Das neue Start-up bietet diese Dienstleistung nun auch Freiberuflern, Start-ups und anderen Kleinunternehmen an. „In nur drei Wochen hat bezahlt.de die Drei-Millionen-Euro-Marke geknackt. Damit ist die Rechnungsfinanzierung wahrscheinlich die am schnellsten wachsende Finanzierung in Deutschland“, sagte Diemer optimistisch.

Tags: ····

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.