Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

21 Millionen Euro für FinLeap

13. Juni 2016 · Keine Kommentare · Allgemein

195171-Management-Ramin Niroumand-43f711-original-1455034957 (1)Die FinTech-Schmiede FinLeap wächst weiter: Der Unternehmensentwickler für Finanztechnologie-Firmen hat 21 Millionen Euro Kapital von bestehenden und neuen Gesellschaftern eingesammelt. Neben dem Gründungsgesellschafter, der Berliner HitFox-Gruppe, beteiligten sich auch neue institutionelle Investoren aus der Versicherungsbranche. Einer davon ist die Hannover Rück, die mit einer Bruttoprämie von rund 17 Milliarden Euro der drittgrößte Rückversicherer weltweit ist.

FinLeap hat in den letzten 20 Monaten neun neue Unternehmen aufgebaut und zwischen 500.000 und fünf Millionen Euro investiert, sagt FinLeap-Mitgründer und Geschäftsführer Ramin Niroumand (Foto). FinLeap will in den nächsten zwölf Monaten zusammen mit Co-Investoren mindestens 50 Millionen Euro in das Fintech-Ökosystem investieren.

Neun Gründungen in 20 Monaten

„Die ersten Firmen werden in diesem Jahr profitabel“, sagt Niroumand. Auf diesen Trend setzt Neuinvestor Hannover Rück. „In den nächsten Jahren werden mehrere Milliarden an Umsätzen technologiegetriebener Finanzdienstleister erwartet“, begründer Gerald Segler, Chief Investment Officer des Versicherers, seinen Einstieg bei der FinTech-Schmiede.

FinLeap wurde im Sommer 2014 von der HitFox Group, Ramin Niroumand und Hendrik Krawinkel in Berlin gegründet – als auf FinTechs spezialisierte Unternehmen-Schmiede – darunter den Online-Versicherungsmakler Clark, Savedo, den Marktplatz für Anlageprodukte, das Software-Unternehmen FinReach, das für Banken den Online-Kontowechsel realisiert, Valendo für das Sachwert-Darlehen, Pair Finance fürs Online-Inkasso, die solarisBank mit Vollbanklizenz sowie zinsbaustein.de, eine digitale Plattform für Immobilien-Investment.

Tags: ·

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.