Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Putzdienst Helpling sammelt 43 Millionen Euro ein

26. März 2015 · Keine Kommentare · Allgemein
– Putzdienst Helpling schließt zweite Finanzierungsrunde ab
– Lakestar, Kite Ventures, Mangrove Capital Partners unter den Investoren
– Rocket Internet beteiligt sich an Investitionsrunde
– Versicherte Putzkräfte verdienen ca. zehn Euro pro Stunde
helpling_gruenderDer Berliner Online-Putzkräfte-Vermittler Helpling hat sich an die Spitze der bestfinanzierten Reinigungs-Startups weltweit katapultiert. In weniger als einem Jahr nach der Markteinführung konnte das Berliner Unternehmen insgesamt 56,5 Millionen Euro an Investitionen gewinnen – deutlich mehr als der Mitbewerber Homejoy in den USA (ca. 40 Millionen Dollar). Helpling hatte am Donnerstag (26.3.) den Abschluss einer zweiten Finanzierungsrunde 43 Millionen Euro bekanntgegeben.

„Haushaltsnahe Dienstleistungen haben weltweit ein riesiges Marktpotential“, sagt Mitgründer Benedikt Franke. Sein Unternehmen wachse „rasant“ in diesem Segment. Mitgründer Philip Huffmann spricht von mehr als 50.000 Haushalten, die Helpling bereits genutzt haben.

Helpling startete seinen Service am 29. März 2014 in Berlin. Heute ist das von Rocket Internet mitgegründete Unternehmen weltweit in mehr als 200 Städten in zwölf Ländern verfügbar. Seit Gründung hat Helpling Aufträge an mehrere Tausend Reinigungsunternehmer allein in Deutschland vermittelt.

Helpling zahlt Putzkräften 80 Prozent

Nutzer zahlen für Basis-Dienstleistungen steuerlich absetzbare 12,90 Euro die Stunde für die versicherte Putzkraft. Diese erhält 80 Prozent der Einnahmen (ca. 10 Euro), muss davon aber Beiträge zur Sozial- und Krankenversicherung abführen und die Kosten für die Fahrt zum Kunden tragen.

Zu den Investoren von Helpling zählt das Wagniskapitalunternehmen Lakestar, das einer der ersten Investoren des Musikstreamingdienstes Spotify war, sowie Kite Ventures, das in die Essens-Lieferdienste Delivery Hero und Lieferheld investiert haben, Mangrove Capital Partners, der Business Angel Lukasz Gadowski und Rocket Internet.

Weiterführend: Putzdienst Book a Tiger erhält vier Millionen Euro

Tags: ··

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.