Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Atemtest entdeckt Leberschaden: 6.3 Mio. Euro für Biotech-Startup Humedics

11. November 2014 · Keine Kommentare · Allgemein

FLIP2_0039Ein Berliner Leber-Chirurg und ein Physiker messen die Leberfunktion von Patienten mit einem Atemluft-Test. Investoren haben jetzt 6,3 Millionen Euro in den innovativen Lebertest gesteckt. Mit dem frischen Kapital soll der Eintritt des Limax-Tests und des dazu erforderlichen Messgeräts Flip (Foto) in den europäischen Markt vorbereitet werden.

Das Ergebnis des neuen Lebertest ist nach Angaben der Gründer präziser als der bisher vor chirurgischen Eingriffen verwendete Bluttest. Dazu wird dem Patienten ein Medikament gespritzt und dessen Abbauprodukt anschließend in der Atemluft gemessen. Aus der Konzentration dieses Abbauprodukts lässt sich die Leistungsfähigkeit der Leber genau ermitteln.

Lebertest vor Marktzulassung

Die Finanzierungsrunde wurde durch die beiden neuen internationalen Investoren Vesalius Biocapital Partners und Seventure Partners angeführt. Alle Venture-Capital-Investoren aus früheren Finanzierungsrunden beteiligen sich auch in der aktuellen Runde. Das bestehende Konsortium umfasst Peppermint VenturePartners (Management des Charité Biomedical Funds), VC Fonds Technologie verwaltet durch die IBB-Beteiligungsgesellschaft, ERP Startfonds der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Ventegis und den High-Tech Gründerfonds (HTGF).

Die Gründer, Physik-Professor Karsten Heyne und der Leber-Chirurg Martin Stockmann, wollen nach dem erfolgreichen Abschluss von klinischen Studien im Jahr 2015 die Marktzulassung des neuen Limax-Lebertests beantragen.

Mehr zu Humedics hier im Gründerzeit-Blog.

Tags: ·····

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.