Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Gute Ideen finden auch Kapital

27. August 2014 · Keine Kommentare · Allgemein

GoEuro-Team-Photo-August2014Es geht doch. Die Reisesuchmaschine GoEuro gibt eine Finanzierungsrunde über 27 Millionen Dollar (20 Millionen Euro) bekannt – mit einem Hauptinvestor aus dem Silicon Valley. Mittlerweile nimmt man in Berlin eine solche Nachricht zur Kenntnis. Vor zwei Jahren wäre sie noch undenkbar gewesen, vor einem Jahr hätte man sie als Sensation gefeiert.

Der Erfolg von GoEuro-Gründer Naren Shaam zeigt die Chancen für Start-ups in Deutschland, für gute Ideen im Ausland Kapital zu finden. Beispiele gibt es mehrere: ältere wie ResearchGate (35 Millionen Dollar, Juni 2013) und Wunderlist (19 Millionen Dollar, November 2013) – und neuere wie SoundCloud (Januar 2014) mit 60 Millionen Dollar und Kreditech aus Hamburg (Juni 2014) mit 40 Millionen Dollar.

Kapital braucht Erfolge

In Deutschland ansässige Kapitalgeber für A- und spätere Runden zu finden, ist weiter schwierig. Das liegt weniger an der Verfügbarkeit von Kapital, als vielmehr am Mangel an Erfolgsgeschichten, die Investorenphantasien beflügeln. Solange Erfolge in den USA geschmiedet werden, werden deutsche Milliardäre ihr Kapital an die Sand Hill Road tragen, um es dort zu investieren.

Bis sich das ändert, müssen Berliner Gründer ihre Investoren in London, New York oder dem Silicon Valley suchen. Jüngste Investitionsrunden im zweistelligen Millionenbereich mit Beteiligung der der Investitionsbank Berlin zeigen,  dass das inzwischen ja auch ganz gut funktioniert.

Earlybird sieht Trend

Auch der in Berlin ansässige Investor Earlybird sieht diesen Trend, wie sein Partner Ciaran O’Leary in einem Blogpost schreibt. Er veröffentlichte kürzlich eine Weltkarte, auf der die globale Verteilung der Konsortialpartner seines Unternehmens dargestellt ist.

Fonds in den USA, in Großbritannien und dann in Deutschland – das ist die Rangfolge der Partnerfonds in Investitionsrunden. „Damit bestätigt sich, was wir immer stärker sehen: Gründer in Europa finden überall Kapital. US-Fonds füllen die Kapitallücke in Europa, und lokales Kapital verliert an Bedeutung“, schreibt er.

Mittelgute Ideen reichen nicht

Was Berlin braucht sind mehr skalierbare Ideen wie ResearchGate, SoundCloud und GoEuro, die mit Investorenkapital wachsen können und neue Märkte finden. Mittelgute Projekte, von denen es in der Stadt viele gibt, haben es in dieser Liga schwer.

Related: 20 Millionen Euro für neue Reisesuchmaschine

Tags: ·····

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.