Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

25.000 Euro für die besten Businesspläne

3. Juli 2014 · Keine Kommentare · Allgemein

Sechs junge Unternehmen haben sich beim Businessplan-Wettbewerb behauptet. Er wird von den Investitionsbanken in Berlin und Brandenburg sowie den Unternehmensverbänden beider Länder veranstaltet und ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. In der aktuellen Runde des dreistufigen Wettbewerbs werden 25.000 Euro ausgeschüttet. Neben dem Hauptwettbewerb gibt es die Canvas-Kategorie mit niedrigeren Einstiegsanforderungen.

Der Wettbewerb ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative. Die kostenfreien Angebote umfassen Seminare, Beratung sowie Networking-Formate und begleiten Existenzgründer auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept.

Businessplan-Sieger in der Hauptkategorie

Platz 1: Yourkon entwickelt und verkauft Maschinen zur Vereinfachung von Brenn- und Schweißprozessen bei der Herstellung von Türmen für Windkraftanlagen (8000 Euro). Das Konzept sei bis zum Schluss durchdacht, was die Markteinführung und Weiterentwicklung vereinfachen werde, so die Jury.

Platz 2: Akvolution hat eine  modulare Kompaktanlagen zur wirtschaftlicheren und nachhaltigeren Aufbereitung von Meerwasser entwickelt (6000 Euro). Hier lobte die Jury die „lange wissenschaftliche Vorlaufzeit“ und die Aktivität in einem Wachstumsmarkt.

Platz 3: Task36 bietet eine Projektmanagementsoftware an, die erstmals die Planungsarbeit durch automatische Erstellung von Projektplänen übernimmt (4000 Euro). Die Jury hob das „sehr strukturierte Vorgehen“ und die vielversprechenden Kontakte in die USA hervor.

Businessplan-Sieger in der Kategorie Canvas

Platz 1: Betterguards entwickelt Module mit adaptiver Schutzwirkung für Sprung-, Hand- und Kniegelenk. Sie bieten neben einem großen Schutz eine hohe Bewegungsfreiheit (4000 Euro).  Die Jury würdigte das „patentier- und schützbare Produkt“ und das bereits vorhandene Interesse von großen industriellen Partnern.

Platz 2: Volatiles hat ein intelligentes Lichtsystem entwickelt, das sich selbstständig oder durch Personalisierung an Veränderungen der Umgebung anpasst (2000 Euro). Dieses Projekt überzeugte die Jury durch das „revolutionäre Produkt mit revolutionärer Steuerung“.

Platz 3: Angiotrainer bietet Übungsmodelle für Untersuchungs- und Theraphiemethoden in der Angiogrphie. Das ist die bildgebende Darstellung von Blutgefäßen (1000 Euro). Hier begeisterte die Juroren das „auf mehreren Ebenen innovative Produkt mit dem noch neuen Herstellungsverfahren 3D-Druck“.

Tags: ····

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.