Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Europas: Fünf Preise für Berliner Startups

11. Juni 2014 · Keine Kommentare · Allgemein

cropped-602265_512317438779534_1063693809_nFünf der mehr als 20 Auszeichnungen beim Startup-Wettbewerb The Europas gehen nach Berlin.

Der Berliner Essens-Lieferdienst Foodpanda aus dem Inkubator Rocket Internet hat am Montag den Preis „The Europas“ in der Kategorie Bestes E-Commerce-Startup gewonnen. Weitere Preise gingen an diese Unternehmen: SoundCloud (Bestes Entertainment Startup), Babbel (Bestes Erziehungs-Startup), EyeEm (Bestes Soziales Mobile Startup), Zenmate (Bestes Sicherheits-Startup).

Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr in London ausgetragen. 800 Unternehmer und Experten aus der Innovationsbranche besuchten die Verleihung am Montagabend.

Europas werden seit 2009 verliehen

Bei den  „The Europas Awards“ werden jährlich die innovativsten und fortschrittlichsten Startups ausgewählt. Der Journalist Mike Butcher (TechCrunch) initiierte den Wettbewerb 2009. Im vergangenen Jahr wurde der Preis in Berlin verliehen.

Foodpanda erhielt die Auszeichnung für seine schnelle globale Expansion im vergangenen Jahr. Das Unternehmen qualifizierte sich bei einem offenen Voting. Die finale Bewertung traf eine 40-köpfige Expertenjury.

Foodpanda in 40 Ländern aktiv

Foodpanda ist  gemeinsam mit der Marke Hellofood ein Marktplatz für die Auslieferung von Essen in weltweit mehr als 40 Ländern. Mehr als 25.000 Restaurents haben auf der Plattform Gelegenheit, ihr Essen anzubieten und ausliefern zu lassen. Zuletzt wurde der Dienst auf den Philippinen gestartet.

Tags: ······

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.