Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Google-Chef Eric Schmidt eröffnet Factory

30. April 2014 · Keine Kommentare · Allgemein
image

Eric Schmidt
Foto: Google

Der Vorstandsvorsitzende  des Internetkonzerns Google kommt zur Eröffnung des Startup-Campus Factory  nach Berlin. Er wird bei der Feier anlässlich der Eröffnung am 11. Juni eine Keynote halten. Ferner wird Schnidt wohl am anschließenden Europäischen Dialog für Internet-Governance teilnehmen, der am Tag danach im Außenministerium  in Berlin stattfinden soll. Das geht aus Einladungen hervor, die am Mittwoch vom Team der Factory verschickt wurden. Eine offizielle Bestätigung seitens Google lag bis zur Veröffentlichung dieses Blogposts nicht vor.

Factory wird Startup-Campus

Die Factory bietet Büros unterschiedlicher Größen für Startups an. Insgesamt stehen auf dem Areal an der Rheinsberger Straße in Mitte 16.000 Quadratmeter zur Verfügung. Prominenteste Mieter sind der Audiodienst SoundCloud, der Browserentwickler Mozilla, der Kundensupport-Dienstleister Zendesk und das Startup 6wunderkinder. Der Großteil der Flächen ist bereits vermietet.

Google ist Sponsor des Projekts. Der Internetkonzern unterstützt die Factory nicht nur finanziell, sondern auch ideell. So war der Informatiker Vint Cerf Stargast beim Factory-Richtfest vor einem Jahr. Cerf, der als Erfinder des Internetprotokolls TCP/IP ein wichtiger Wegbereiter des heutigen Internet ist, arbeitet als Chief Internet Evangelist bei Google. Damals unterstrich er in seiner Ansprache die weltverändernde Kraft des Internet und forderte freien Zugang zum World Wide Web für alle Menschen.

Zeichen für Bedeutung Berlins

Wenn nun Eric Schmidt nach Berlin kommt, kann das als Zeichen gewertet werden, welche Bedeutung der Internetkonzern dem wachsenden Startup-Hub gibt. Die Factory-Eröffnung steht unter dem Motto „Mapping the Digital Future – Internet and Entrepreneurship 2020“.

Tags: ··

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.