Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Drei Berliner Start-ups bei Musikmesse Midem

18. Dezember 2013 · Keine Kommentare · Allgemein
Nagual Sounds darf sich auf der Midem in Cannes präsentieren

Nagual Sounds darf sich auf der Midem in Cannes präsentieren

Drei Berliner Start-ups sind unter den 30 Finalisten des Wettbewerbs Midemlab, der im Rahmen der Fachkonferenz Midem der Musikwirtschaft vom 1. bis 4. Februar in Cannes stattfindet. Dort kommen jedes Jahr Musikmacher, Markenartikler, Talente und Technologienfirmen zusammen. Die Ideen der Start-ups sollen der Musikbranche zu neuem Wachstum verhelfen.

Capsule.fm bringt das Web zum Sprechen

Capsule.fm entwickelt eine iOS-App, die individuelle Radiosendungen generieren soll. Darin werden erzählerisch personalisierte Nachrichten, E-Mail, Online- oder Social Media-Inhalte verpackt. Capsule.fm-Geschäftführer Espen Systad will das Internet zum Sprechen bringen. Der Norweger hat sich zusammen mit seinem Landsmann Tor Langballe und der Australierin Danielle Reid in Berlin  das Start-Up-Unternehmen Capsule.fm gegründet.

Mit Bewegungen Musik komponieren

Nagual Sounds aus Berlin hat eine weltweit patentierte Technologie entwickelt, die es ermöglicht, jegliche Arten von Daten in Echtzeit in tonale Musik umzuwandeln. Für die ersten kommerziellen Produkte dienen die Daten einer 3D Kamera (Kinect) als Input für die Software. Damit wird eine völlig neue Möglichkeit eröffnet, sich direkt durch die eigene Bewegung kreativ musikalisch zu erfahren und zu äußern: Komponieren und Produzieren von Musik durch die eigene Bewegung.

Musikvideos mit Smartphone erstellen

Starlize ermöglicht es, Musikvideos ohne Schneidesoftware auf dem Smartphone zu erstellen. Dabei wählt der Nutzer aus einer Auswahl kurze Vorlagen (ca. 15 – 45 Sekunden) einen seiner Lieblingssongs aus und nimmt die bereits vordefinierten Szenen auf. Im Anschluss erstellt die App vollautomatisch das fertig geschnittene und bearbeitete Video. Der Nutzer kann sein Ergebnis über soziale Netzwerke teilen. Starlize wurde von der Mobile Motion GmbH in Berlin entwickelt.

Die 30 Finalisten, die von den Consulting-Firmen Music Ally aus Großbritannien und bluenove aus Frankreich ausgewählt wurden, werden einer Jury aus Branchenführungskräften, Finanzinvestoren, Unternehmern und Inkubatoren ihre Geschäftsmodelle vorstellen.  SoundCloud, The Echo Nest, Songkick und Mobile Backstage hatten bei früheren Midemlabs Gelegenheit, sich zu präsentieren.

Die Start-ups erhalten Zugang zu den Unternehmensnetzwerken der Sponsoren sowie Mentoring. Für den Vorjahres-Finalisten Urturn* aus London lohnte sich die Teilnahme. Das Start-up sicherte sich nach dem Midemlab eine Kapitaleinlage in Höhe von 13,4 Millionen Dollar, vorwiegend durch die Beteiligung von Balderton Capital.

 

Tags: ···

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.