Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Soziale Netze im Urlaubsgepäck

25. Juli 2011 · Keine Kommentare · Allgemein

Reisen ist ohne soziale Netzwerke kaum mehr denkbar. Sie gewinnen auch in der Tourismus-Industrie an Bedeutung: beim Buchen, auf Empfehlungsplattformen und auf Fotoseiten. Das Stockholmer Start-up „www.tripl.com“, das eine soziale Reiseplattform entwickelt, hat dazu interessante Zahlen zusammentragen. Die Schweden rufen sogar die „Social Travel Revolution“ aus – ohne Details ihrer Pläne zu verraten. Die Plattform befindet sich noch in der geschlossenen Beta-Phase.

Kernaussage: Reisende nutzen soziale Netze besonders intensiv. 72 Prozent aller Nutzer sehen dort täglich nach, während sie reisen. 69 Prozent aller Reiseveranstalter registrierten der Infografik zufolge mehr Traffic auf ihren Webseiten durch Facebook. 46 Prozent nannten Twitter als Klickgenerator.

Die fünf Top-Airlines auf Facebook verbuchen zusammen mehr als 2,5 Millionen Fans. An erster Stelle steht das US-Unternehmen „South West“ mit 1,6 Millionen Fans – gefolgt von United Airlines und Lufthansa mit 230.000 Fans.

52 Prozent der Befragten sagten laut „tripl.com“, sie seien von Fotos ihrer Freunde zu Reisen inspiriert worden. 46 Prozent wurden via Facebook von Freunden zu einem Besuch eingeladen und 45 Prozent gaben an, dass Facebook sie zum Besuch von Freunden anspornte.

Dass in den USA mehr Leute bei Facebook sind (155 Millionen) als einen Pass und damit die Möglichkeit zu Auslandsreisen besitzen (115 Millionen), sorgte für einige nachdenkliche Tweets – und war auch dem Blog „Techcrunch“ am Wochenende eine Schlagzeile wert.

 

Tags: ······

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.