Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Kasse machen mit iPhone und iPad

23. Mai 2011 · Keine Kommentare · Allgemein

Eine App plus ein kleines Zusatzgerät (Dongle) – und schon werden iPhone und iPad zu Kreditkarten-Kassen. Eine weitere Erfolgsidee des Twitter-Gründers Jack Dorsey.

Square, das 2009 entstandene Start-up des Twitter-Gründers Jack Dorsey, verzeichnet in den USA ein schnelles Wachstum. Die App für iPhone und iPad verwandelt die Apple-Geräte zusammen mit einem quadratischen (daher der Name) Dongle, das in die Kopfhörer-Buchse gesteckt wird, in Kreditkarten-Kassen. Das Dongle liest die Kartendaten aus (Link).

„Boom. @square hat heute Umsätze von mehr als drei Millionen US-Dollar abgewickelt. Ein gutes Wochenende führt in eine noch bessere Woche“, twitterte Dorsey am Sonntag. Erst am 30..April hatte er den Sprung über die Marke von zwei Millionen Dollar Tagesumsatz verkündet. Das Start-up mit weniger als hundert Beschäftigten ist so bedeutend geworden, das Visa, der weltgrößte Kreditkartenanbieter, mit einem „strategischen Investment“, wie das „Wall Street Journal“ (WSJ) kürzlich schrieb, bei der Dorsey-Truppe eingestiegen ist. Die Höhe wurde dem WSJ zufolge nicht genannt.

Square ist ein Angebot für Betreiber kleiner „Cash only“-Geschäfte, die keinen Vertrag mit Kreditkartenfirmen haben. Sie können künftig auch Kunden bedienen, die mit Plastikgeld bezahlen wollen. Dazu startet der Händler auf seinem iPhone die App und schiebt die Karte des Kunden durch das Dongle. Dieser bestätigt die Transaktion mit seiner Unterschrift auf dem Touchscreen und die Square-Software bucht den Betrag vom Kunden- auf das Händler-Konto. Auf Wunsch erhält der Kunde einen Beleg per SMS oder Mail. Square behält als Provision 2,75 Prozent des Kaufbetrags.

Ein Werbevideo zeigt Curtis Kimball, den Inhaber des @cremebruleecart, der aus einem Anhänger heraus in San Francisco Süßigkeiten verkauft und mit „Square“ kassiert. „Wenn es nicht so super simpel wäre, würde ich es nicht benutzen“, sagt er.

Das Lifestyle-Magazin „Vanity Fair“ widmete dem Entrepreneur Dorsey jetzt eine große Reportage. Darin wird er, in Personalunion Vorstandsvorsitzender von Twitter und CEO von „Square“, mit den Worten zitiert: „Twitter ist die Zukunft der Kommunikation und Square wird das Bezahl-Netzwerk.“ Während Mobile Shopping bislang mehr Hype als Realität ist und sich beispielsweise „Near Field Communication“ (NFC) noch im Versuchsstadium befindet, kann er auf ein funktionierendes Konzept verweisen. Allerdings ist er nicht alleine auf dem expandierenden Markt: Im Februar berichtete das Technologie-Blog „Techcrunch“ über „icharge“, ein in Berlin und London ansässiges Start-up, das ein ähnliches Konzept verfolgt. Aber mehr als eine spartanische Webseite kann der Square-Klon noch nicht vorweisen.

 

Tags: ·····

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.