Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

Nokia weiter auf Platz eins

12. Januar 2011 · Keine Kommentare · Allgemein

Etwa jeder vierte Mobiltelefonierer in Deutschland (23 Prozent) benutzt inzwischen ein Smartphone. Im vergangenen Jahr ist ihre Zahl mit 5,1 Millionen neuen Besitzen um 65 Prozent gewachsen. Das geht aus dem aktuellen Branchendienst „MobiLens“ des Marktforschungsunternehmens „com8Score“ hervor. Wie es in der Analyse weiter heißt, haben im November des vergangenen Jahres 65 Prozent aller deutschen Smartphone-Nutzer mindestens ein Mal auf das mobile Internet zugegriffen.

Eine Zahl der Analyse klingt – dem iPhone- und Android-Hype der letzten Monate zum Trotz – erstaunlich: Bei den Smartphone-Betriebssystemen spielt in Deutschland Nokias Symbian mit einem Marktanteil von 47,7 Prozent nach wie vor die führende Rolle. Apples iPhone OS folgt mit einem Anteil von 19,5 Prozent. Microsoft nimmt mit 13,7 Prozent den dritten Rang ein. Googles Android-Betriebssystem hat sich mit 10,6 Prozent gut auf dem Markt etablieren können. Auf dem fünften Rang liegt RIM/Blackberry mit 4,8 Prozent Marktanteil. Das stärkste Wachstum erzielten mit 9,2 Prozentpunkten im Jahresvergleich Android-Handys. Die stärksten Verluste verzeichneten Symbian-Geräte mit -10,8 Prozent. Der Marktanteil der iPhones stieg um 4,3 Punkte. Microsoft verlor mit 4,7 Prozentpunkten.

Die Zahlen wurden von dem Marktforschungsunternehmen „comScore“, einem der globalen Marktführer im Bereich der Messung der digitalen Welt, erhoben und auf der Plattform „MobiLens“ veröffentlicht. Auf ihr werden im Drei-Monats-Durchschnitt Daten über das mobile Verbraucherverhalten gesammelt und analysiert.

Tags: ····

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.