Logo: Gründerzeit

Die Welt der Berliner Start-ups

US-Blogs im Mainstream

6. Juni 2010 · Keine Kommentare · Allgemein

Für den Blogger Nate Silver war es der Ritterschlag. Andere sehen das Ende der politisch progressiven Amateur-Blogosphäre kommen. Die New York Times wird das Blog „FiveThirtyEight“ in diesem Sommer in das Politik-Ressort der Zeitung integrieren. Dessen Gründer Nate Silver habe während des Präsidentschaftswahlkampfs 2008 große Anerkennung für seine zeitgemäßen und vorausschauenden Berichte erworben, wird der Times-Chefredakteur Bill Keller zitiert. „Five8ThirtyEight“ analysiert Meinungsumfragen. Der Name leitet sich aus der Mitgliederzahl des US-Wahlmännergremiums ab, das den Präsidenten bestimmt. US-Blogs kommen im Mainstream an. Deutsche Blogger können davon nur träumen.

Das politisch linksgerichtete Blog „Open Left“, das anlässlich des „FiveThirtyEight“-Deals einen Nachruf auf das politische Amateurblog schrieb, macht drei Trends aus, die bei wichtigen Blogs erkennbar sind: Erstens dass Verlage und Lobbyorganisationen Top-Blogs übernehmen – wofür es zahlreiche Beispiele gibt; zweitens dass Amateurblogs selbst zu Medienunternehmen werden und drittens dass Blogger sich als Berater/Lobbyisten verdingen.

Und was waren dann die acht Jahre politischen Bloggings, das 2002 mit der Debatte über den Irakkrieg an Bedeutung gewann? Es war eine Übergangszeit zu einem neuen medialen Paradigma, schreibt Chris Bowers von „Open Left“, der gleichwohl einräumt, dass 99 Prozent aller Blogger keinen Cent mit ihrer Arbeit verdienen und dass 95 Prozent der Aufmerksamkeit auf einige Dutzend politische Blogs entfallen.

Aufgekauft wurde „FiveThirtyEight“ übrigens nicht. Es wurde nur ein auf drei Jahre befristeter Lizenzvertrag geschlossen. Die „Times“ hat nicht zum ersten Mal in der Blogosphäre eingekauft: Im Jahr 2007 stimmte das Blog „Freakonomics“ einem ähnlichen Vertrag zu. Das Blog „Nieman Journalism Lab“ an der Harvard University wirft nun die Frage auf, wie es zukünftig um die Unabhängigkeit von „Fivethirtyeight“-Analysen bestellt sei, wenn diese dem strengen Newsdesk der „Times“ vorgelegt werden. Das wird sich zeigen: Zu den meistgelesenen 538-Postings gehört laut Nieman Lab eine Plädoyer für die Legalisierung von Marihuana und eine Analyse, was das ungesündeste Sandwich sei (Double Down von KFC).

Tags:

Keine Kommentare ↓

Kommentare sind leider deaktiviert.